Versandkostenfrei ab 75€
Express Versand*
Online Shopapotheke
Beratung & Service
0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lungenembolie

LungenembolieUnter einer Lungenembolie versteht man eine Verstopfung eines Blutgefäßes in der Lunge. Diese Verstopfung entsteht hierbei in den meisten Fällen durch ein Blutgerinnsel. Die Folge des Blutgerinnsels und der Verstopfung besteht darin, dass die Lunge weniger durchblutet wird. Infolge der verminderten Durchblutung gelangt nicht ausreichend Sauerstoff in das Blut. Beschwerden und Symptome sind in der Regel zunächst Brustschmerzen und eine plötzliche Atemnot. Außerdem kann der Betroffene einen Kreislaufzusammenbruch erleiden. In schlimmen Fällen führt die Krankheit zum Tod.

Was versteht man unter Lungenembolie?

Generell wird in der Medizin als Embolie ein Zustand bezeichnet, bei welchem ein Stoff aus einem anderen Ort in ein Blutgefäß eingeschwemmt wird und dieses Blutgefäß dann folgend verstopft. Im Falle einer Lungenembolie werden Blutgefäße verstopft, die eigentlich für den Transport von sauerstoffarmen Blut vom Herzen bis in die Lungen zuständig sind. Die Blutgerinnsel, die in der Regel für eine Blockade eines Blutgefäßes bei einer Lungenembolie verantwortlich sind, können an unterschiedlichen Orten entstehen. Häufig entstehen diese Blutgerinnsel aus solchen Gefäßen, die einen Transport des Blutes von den Füßen bis zum Herzen als Aufgaben innehaben. Gemeint sind hier die Beckenvenen sowie die Beinvenen.

Blutgerinnsel in diesen Venen werden als Thrombosen bezeichnet. Wenn die Lungenembolie lediglich ein kleines Blutgefäß betrifft, treten in der Folge nur leichte Beschwerden oder zum Teil auch gar keine Beschwerden auf. Ist jedoch ein größeres Blutgefäß betroffen, kann die Erkrankung im schlimmsten Fall sogar tödlich enden. Bei der Diagnose einer solchen Erkrankung hängt die Prognose für die Heilung und Behandlung von vielen unterschiedlichen Umständen ab. Dazu zählen beispielsweise das Alter des Patienten, der Schweregrad der Embolie, der allgemeine gesundheitliche Zustand der betroffenen Person sowie der Zeitpunkt des Starts der Behandlung.

Die Symptome bei einer Lungenembolie

Die Symptome und Beschwerden können unterschiedlich ausfallen. Diese reichen beispielsweise von leichteren Schmerzen in der Brust bis hin zu einem Kreislaufstillstand. Zum Teil merken Betroffene die Krankheit sogar nicht mal, da sie überhaupt keine Symptome haben. Jedenfalls kann aber für die Beschwerden und Symptome festgehalten werden, dass diese umso schwerwiegender sind, je größer der betroffene Lungenabschnitt ist. Beispiele für Symptome sind plötzlich einsetzende Atem- oder Luftnot sowie Schmerzen beim Atmen. Die Schmerzen beim Atmen befinden sich in der Regel in der Brust, sie können aber auch bis zur Schulter oder zum Bauch hin ausstrahlen.

Außerdem kann eine beschleunigte Atmung auftreten sowie Rasselgeräusche beim Atmen. Weitere Beschwerden können in einem blutigen Auswurf, in einer plötzlichen Bewusstlosigkeit oder in einem Herumplagen mit Herzrasen zu sehen sein. Hinzukommen können Herzrhythmusstörungen auftreten. Sind die Symptome so schwerwiegend und setzen drastisch ein, so wird dies als fulminante Lungenembolie bezeichnet. Für diese ist ein besonders dramatischer und schneller Verlauf charakteristisch. Dieser zeichnet sind insbesondere durch ein schnelles Kreislaufversagen und starke Atemnot aus. Hierbei muss der Betroffene schleunigst eine Behandlung im Krankenhaus erhalten. Unter Umständen muss dieser künstlich beatmet oder in äußerst schlimmen Fällen wiederbelebt werden.

Die Möglichkeiten der Behandlung einer Lungenembolie

Die Behandlungsmöglichkeiten unterscheiden sich vor allem durch die Schwere des Krankheitsbildes, sodass individuell verschiedene Therapiemöglichkeiten vorliegen. Bei weniger schwerwiegenden Lungenembolien werden beispielsweise Behandlungen mit gerinnungshemmenden Medikamenten begonnen. Die gerinnungshemmende Wirkung führt zu einer Verhinderung des weiteren Thrombuswachstum in den Beckenvenen und in den Beinvenen. Das in der Lunge befindliche Blutgerinnsel wird dann vom eigenen Körper beseitigt. Als Medikament wird hier vor allem der Wirkstoff Heparin oder ein ähnlicher verschrieben. Zum Teil werden diese Wirkstoffe gespritzt und zum Teil über Tabellen aufgenommen. Eine weitere Behandlungsmöglichkeit besteht in der Fibrinolyse. Bei dieser handelt es sich um die Auflösung des Blutgerinnsels, welche bei schwereren Fällen der Lungenembolie angewendet wird. Insbesondere findet diese Behandlung dann Anwendung, wenn man nach ärztlicher Beurteilung nicht erwarten kann, dass der Körper das Gerinnsel von sich aus beseitigt.

Hierbei werden Medikamente in eine Vene gespritzt, die dann für die Auflösung des Blutgerinnsels sorgen. Mit dieser Behandlungsmöglichkeit werden vor allem Patienten behandelt, bei denen ein Herzversagen droht. Gleichwohl muss aber ebenfalls festgestellt werden, dass diese Art der Therapie ein erhöhtes Blutrisiko für andere Organe mit sich bringt. Eine weitere Behandlungsmöglichkeit bei schwereren Fällen besteht in der Katheter-Behandlung. Bei dieser Therapie wird das Gerinnsel durch einen eingebrachten Katheter in mechanischer Weise zerkleinert. Der Katheter wird über eine Vene in das Herz gelegt bis hin zum betroffenen Blutgefäß. Durch die Zerkleinerung entstehen dann viele kleine Lungenembolien statt einer großen. Mit diesen kleineren kommt das Herz dann besser zurecht als mit einer großen Lungenembolie.

Supplements Shop Online bei McApotheke für Herz & Kreislauf kaufen
Espara Q10 30mg Kapseln Espara Q10 30mg Kapseln
Inhalt 30 (64,77 € * / 100 )
ab 19,43 € *
Espara Weißdorn Compositum Alchemistische Essenz Espara Weißdorn Compositum Alchemistische Essenz
Inhalt 30 Milliliter (53,00 € * / 100 Milliliter)
15,90 € *
Espara Ginkgo-alpha-Lipon Kapseln Espara Ginkgo-alpha-Lipon Kapseln
Inhalt 60 (37,00 € * / 100 )
22,20 € *
NEU
Doskar Roter Reis Doskar Roter Reis
Inhalt 90
0,00 € *