Versandkostenfrei ab 75€
Express Versand*
Online Shopapotheke
Beratung & Service
0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Verhütung

Verhuetung-Empfangnisverhuetung-Kontrazeption-Antikonzeption-KonzeptionsschutzDie Fruchtbarkeit bei Frauen beginnt schon im frühen Erwachsenenalter mit Einsetzen der Menstruation. In der Pubertät können Mädchen schon schwanger werden. Wenn Jugendliche miteinander Geschlechtsverkehr ausüben wollen, spielt die Verhütung schon eine wichtige Rolle. Beim ungeschützten Coitus, Orgasmus vom Penis in der Vagina, kann es zu einem Eisprung mit Schwangerschaft kommen. Es gibt zahlreiche Verhütungsmethoden, die in der Schule beim Sexualkundeunterricht auch gelehrt werden. Beim Petting, gegenseitiges Anfassen, Streichelen und Berühren der Geschlechtsorgane, kommt es nicht zur Schwangerschaft.

Was versteht man unter sexueller Verhütung?

Für junge Frauen und junge Männer gibt es eine Vielzahl an Verhütungsmethoden. Welche ist die Richtige? Zunächst ist es gut, wenn sich beide Geschlechtspartner darüber unterhalten können und zusammen überlegen, welche Methode sie anwenden wollen. Es gibt mechanische (z. B. Kondom, Diaphragma), hormonelle (z. B. Pille, 3-Monatsspritze) und chemische Verhütungsmittel (z. B. Creme, Gels, Scheidenzäpfchen), die unterschiedlich effizient sind oder kombiniert werden können. Eine weibliche oder männliche Sterilisation ist eine endgültige Verhütungsmethode, die Du nur anwenden solltest, wenn deine Familienplanung bereits abgeschlossen ist.

Was sagt der Pearl-Index aus?

Um die zahlreichen Verhütungsmethoden vergleichen zu können, ist der Pearl Index entwickelt worden. Die Zahl des Pearl Index (nachfolgend abgekürzt mit PI) gibt an, wie sicher eine Verhütungsmethode ist. Je niedriger die Zahl des Pearl Index desto sicherer ist die Verhütungsmethode. Bei den verschiedenen Verhütungsmittel ist für die Sicherheit auch die richtige Anwendung wichtig. Die Pille z. B. kann auch unerwünschte Nebenwirkungen haben. Auch solltest du beachten, dass Frauen nicht unbegrenzt gebärfähig sind. Die Fruchtbarkeit nimmt mit zunehmenden Alter ab.

Nun zum Vergleich der Verhütungsmittel:
Coitus Interruptus PI 27
Diaphragma mit Spermien abtötende Creme PI 4-10
Drei-Monats-Spritze PI 0,3-1,4
Hormonspirale PI 0,16
Kalender-Methode PI 12-15
Kondom PI 2-12
Kondom für die Frau PI 5-25
Kupferkette PI 0,1-0,3
Kupferspirale PI 0,9-3
Minipille PI 0,5
Pille PI 0,1-0,9
Sterilisation der Frau PI 0,2-0,3
Sterilisation des Mannes PI 0,1-0,2
Symptothermale Methode (Rötzer-Methode) PI 1,8-2,7
Temperaturmethode PI 3,8-20
Vaginalfilm PI 6
Vaginalring PI 0,6
Verhütungspflaster PI 0,9
Verhütungsschwamm PI 5-10
Verhütungsstäbchen (Implantat) PI 0-0,8

Vor sexuell übertragbaren Erkrankungen bist du am besten geschützt durch die Verwendung von Kondomen. Durch ein Kondom ist man geschützt vor HIV. Der Pearl Index ist bei Kondome nicht optimal. Dazu braucht es eine konstante und konsequente Anwendung. Am sichersten ist die Empfängnisverhütung bei der Sterilisation, Hormonimplantate, Pille, Kupferspirale und Drei-Monats-Spritze. Die Temperaturmessmethode kann nicht empfohlen werden.

Die Fruchtbarkeit von Frauen

Während des Menstruationszyklus kann eine Frau nur an 6 Tagen schwanger werden. Ein junges Mädchen hat ungefähr 400.000 Eizellen, mit 35 Jahren hat man nur noch 35.000 Eizellen. Die Fruchtbarkeit nimmt mit zunehmenden Alter ab. Die Fruchtbarkeit sinkt schon ab einem Alter von 30 Jahren. Mit 35 Jahren liegt die Fruchtbarkeit bei durchschnittlich 25 Prozent. Dennoch gibt es viele Frauen, die sich erst spät für eine Schwangerschaft entscheiden. Eine Schwangerschaft ab einem Alter von 35 Jahren gilt schon als Risikoschwangerschaft. Das Risiko eines Schwangerschaftsdiabetes steigt auch mit zunehmendem Alter der Frau. Bei Frauen, die mit einem Alter von 45 Jahren bis 50 Jahren noch schwanger werden wollen, gibt es zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen. Denn das Risiko für Früh- und Fehlgeburten steigt. Ältere Frauen gebären auch häufiger Babys mit Gendefekten oder Down-Syndrom. Das Risiko ist rein theoretisch.

Ältere Frauen sind auch finanziell besser gestellt als junge Mütter. Von daher haben sie evtl. auch weniger Stress in der Schwangerschaft. Mit Fruchtbarkeitsbehandlungen kann man die Gebärfähigkeit bei älteren Frauen fördern. Während einer Schwangerschaft solltest du auf Alkohol und Tabak sowie andere Drogen verzichten. Schwangere Frauen brauchen wenig Stress, ausreichende Bewegung und eine gesunde Ernährung. Folsäure ist eine sinnvolle Nahrungsergänzung während einer Schwangerschaft. Zink kann die Fruchtbarkeit positiv beeinflussen. Schwangere und Stillende Frauen brauchen mehr Vitamine und Mineralstoffe in der Ernährung.

Die Menopause der Frau

Mit der Menopause (Wechseljahre) lässt die Gebärfähigkeit stark nach, die Hormonproduktion der Frauen stellt sich um. Die Wechseljahre beginnen meistens im Alter von 52 Jahren, wenn nicht zuvor die Gebärmutter entfernt worden ist. Wenn in einem Zeitraum von einem Jahr keine Regelblutung stattgefunden hat, brauchst Du nicht mehr verhüten.

Shop Apotheke für Verhütungsmittel wie Kondome, Pille & Verhütungspflaster
Hafesan Aphrodisan for Men Kapseln Hafesan Aphrodisan for Men Kapseln
Inhalt 60 (73,17 € * / 100 )
43,90 € *